On the road again …

Gleich nach dem Frühstück habe ich alle meine 7 Sachen gepackt und bin los zu den anderen. Heute geht’s endlich weiter, ich war total aufgeregt. Als ich bei Ihnen ankam waren sie gerade  abfahrbereit.

image

Dann konnte es ja los gehen…

image

Es war so ein tolles Gefühl wieder auf der Strasse zu sein. Ich genoss es in vollen Zügen. Der Mond ragte noch hinter den Bergen vor und hieß uns willkommen.

image

Das Wetter war perfekt. Mit 28°C und viel Sonne war es weder zu kalt, noch zu warm. Eben genau richtig für eine gemütliche Tour.

image

Die Landschaft war wie erwartet umwerfend schön. An manchen Stellen sahen die Strände einfach paradiesisch aus.

image

Passt irgendwie zu mir …

image

Auch an einem anscheinend neu  angelegtem Hafen kamen wir vorbei.

image

Die Strecke verlief dauernd an der Küste entlang und somit mußten wir heute nur sehr wenig bergauf fahren.

image

image

image

Die etwas schlimmeren  Streckenabschnitte wurden durch Tunnels entschärft. Sesam öffne dich und rein in den Berg …

image

image

Am Eingang von Antalya sahen wir schon den perfekten Schlafplatz beim Vorbeifahren. Ein sehr einsamer und ruhig gelegener Strand mit ein wenig Wald davor.

image

Zuerst mußten wir aber noch ein Stück in die Stadt fahren um Proviant zu kaufen. In einem kleinen Kaffee neben einem Supermarkt gab’s dann eine Lagebesprechung. Da es wohl keine Möglichkeit gibt von Zypern nach Israel mit dem Schiff zu fahren haben  Pasquale,  Patrick und Matzee beschlossen nur noch Zypern zu umrunden und danach die Tour zu beenden und von Antalya wieder zurück nach Deutschland zu fliegen. Ich bin mir inzwischen bewusst, das die Chance, doch noch irgendwie ein Schiff zu bekommen verschwindend gering ist. Aber ich werde nichts unversucht lassen. Wenns nicht geht, dann geht’s halt nicht.
Auf dem Weg zurück richtung Schlafplatz verlor ich langsam aber sicher Luft im hinteren Reifen. Aber bis zum Strand sollte es noch reichen.

image

Dort angekommen kümmerte ich gleich mal um das doofe Ding. Wärend ich dabei war einen neuen Schlauch zu montieren kam ein Mann in Uniform vorbei und erklärte uns das wir hier nicht übernachten dürfen. Wir mussten also nochmal los.
War aber nicht so schlimm. Ein paar hundert Meter weiter fanden wir einen Campingplatz der uns für 3€ pro Nase aufnahm. Ein sehr herruntergekommenes Stückchen Erde, aber besser als noch ewig im Dunkeln und bei Kälte zu suchen.
Mein heutiges zwei Gänge Abendbrot ließ mich etwas wehmütig an die letzten Tage zurück denken …

image

image

Aber Bohnen, Thunfisch und Brot sind auch nicht zu verachten.
Morgen fahren wir zuerst zum Flughafen und informieren uns über die eventuellen Rückflüge nach Deutschland bzw. Österreich. Danach geht’s weiter zu ein paar angeblich  sehenswürdigen Wasserfällen etwas oberhalb von Antalya. Mal sehen ob das was kann …

Auch zu empfehlen:
http://www.facebook.com/germany2egyptbymatzee

und

http://patrickfischer.blogspot.co.at/?m=1

This entry was posted in Biketour2013. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *